Scroll to Content
Unbezahlte Werbung: alle zu externen Seiten führenden Links (Hotelbuchungsportale, Unterkünfte, Reise- und Fluggesellschaften, etc.) haben wir als Tipps für euch gesammelt. Wir werden weder von den verlinkten Betreibern dafür bezahlt, dass wir sie hier erwähnen, noch nehmen wir über sogenannte Affiliate-Links Geld darüber ein.

Wir hatten unterschiedliche Meinungen zum Milford Sound gehört beziehungsweise gelesen. Einige waren begeistert und andere rieten von der „Sackgasse“ ab. Denn von Te Anau aus schlängelt sich der SH 94 für ca. 120 km hinaus durch den Fjord und man muss denselben Weg wieder zurücknehmen, was natürlich ein bisschen Zeit kostet. Zudem war die Wettervorhersage mal wieder eher unklar und in den Sounds ist das Wetter sowieso noch einmal eine andere Sache…

Wir hatten aber Lust drauf und obwohl wir keine der berühmten „Great Walks“ (Wanderungen über mehrere Tage im Fjordland) gebucht hatten, sind wir die Strecke gefahren. Tageswanderungen und kürzere Treks gehen nämlich auch an verschiedensten Punkten im Tal los und können je nach Wetterlage gewandert werden. Hilfreich fanden wir dabei die DOC Broschüre „Daywalks in Milford Sound“. Dort wird jeder Wanderweg, Aussichtpunkt und Campingplatz ausführlich beschrieben. Am besten hat uns hier der Lake Gunn Nature Walk gefallen.  Die kurze Wanderung durch den traumhaft ruhigen und wundersam gewachsenen Wald bis hin zum Ufer des kristallklaren Sees war der perfekte Start in den Tag. Sie beginnt direkt am DOC Campingplatz Cascade Creek und dauert ca. 1 h.

Was wir bei der Abfahrt nicht ahnen konnten: Wir durften den Milford Sound in den zwei wohl gegensätzlichsten Wetterlagen erleben. Tag 1 bei Nebel, Nieselregen und schlechter Sicht, aber dafür mit strömenden Wasserfällen aus allen Felsspalten! Für Olli ein Paradies der Fotomotive 😉  . Meine Enttäuschung hingegen war schon sehr groß, als wir nach der kurvenreichen Strecke (mir wird ja auch immer schlecht bei solchen Fahrten…) am Aussichtspunkt ankamen und man außer einem nebligen Mitre Peak quasi NICHTS sah…

Aber dafür wurden wir an Tag 2 total entschädigt! Bei strahlendem Sonnenschein fuhren wir erneut in den Fjord und wurden mit spiegelndem Wasser, saftig grünen Wäldern belohnt. Dann noch einen extrem leckeren Flat White im superschönen Piu Piu Café der Milford Lodge – perfekt! Zudem hatten wir noch eine Bootsfahrt durch den Sound gebucht, die uns noch tiefere Einblicke in dieses Naturwunder erlaubte.

…ach ja, Seelöwen waren auch mal wieder dabei 😉

Viel Spaß beim Bilder schauen!

Milford Sound Tag 1

Milford Sound Tag 2

Geschrieben von:

Unheilbar vom Reisevirus befallen. Seit 2006 habe ich sehr viel meiner freien Zeit während des Studiums damit verbracht, die Welt zu bereisen. Nach über 5 Jahren arbeiten in der digitalen Branche, geht's endlich wieder los in ein neues Reiseabenteuer und eine Auszeit vom Job.

Kommentare sind deaktiviert